Für Patienten

Ästhetische Injektionsmittel: Was du wissen musst

Dr. Catharine Denning erzählt uns alles, was du über Ästhetische Injektionsmittel wissen musst und wie du den richtigen Arzt/die richtige Ärztin für deine Behandlung findest.

Was sind Injektionsmittel?

Ästhetische Injektionsmittel ist ein weiter Begriff welcher, bis vor einigen Jahren zwei Behandlungen gemeint hat: Anti-Falten Injektionen und Füllkörper. Der wachsende Anspruch, auf eine natürliche Art ausgeruht und hydriert (ganz abgesehen von jünger) auszusehen, hat eine größere Auswahl an injizierbaren Behandlungen auf den Markt gebracht.

Kosmetische ästhetische Injektionsmittel können für eine Vielfalt von Indikationen eingesetzt werden und haben großteils eine bessere Wirkdauer und Wirkstärke als topisch angewendete Behandlungen, wie Salben.

Bei deinem Ästhetikarzt / deiner Asthetikärztin verfügbare injizierbare Behandlungen & was sie für dich bedeuten

Anti-Falten Injektionen: Eine Reihe von kleinen Injektionen des Botulinum Toxins in die Muskeln des Gesichts und Nackens. Diese Injektionen funktionieren, indem sie die Weiterleitung von Nervenreizen zu bestimmten Muskeln blockieren, die dadurch entspannter warden. Das wiederum vermindert und verhindert das Entstehen von Linien und Falten auf der Haut. Der Effekt halt ungefähr 4 Monate an. Die gleichen Injektionen können in anderen Bereichen des Körpers verwendet warden, um Schwitzen zu reduzieren.

Füllkörper: Füllkörper für lockeres Bindegewebe werden benutzt, um entweder Struktur oder Volumen in bestimmten Bereichen des Gesichts zu ersetzen. Es gibt eine große Zahl an verschiedenen Wirkstoffen, aber der sicherste und in den letzten Jahren meistverwendete ist Hyaluronsäure. Dies ist ein weiches, durchsichtiges Gel, das natürlich in unserer Haut vorkommt und dazu genutzt werden kann, den Verlust von Struktur und Volumen, der im Zuge des Alterns eintritt, auszugleichen. Das hilft dabei, alternder Haut Unterstützung und Kraft zu geben, um Falten und schlaffe Haut zu minimieren. Füllkörper werden außerdem dazu benützt, einzelnen Bereichen des Gesichts mehr Volumen zu verleihen, um Patienten jedes Alters ein ausbalanciertes Gesicht zu ermöglichen. In letzter Zeit gibt es mehr Nachfrage nach volumensteigernden Behandlungen, etwa bei Lippen oder Wangenknochen von jungen Patienten, die ihre natürlichen Züge verfeinern wollen. Der Effekt halt zwischen Monaten und Jahren, abhängig vom Typ des Füllkörpers und der Injektionsstelle.

Skin Boosters: Skin Boosters sind Mikro-Injektionen von sehr leichten Hyaluronsäure Füllkörpern direkt unter die Haut. Im Gegensatz zu traditionellen Füllkörpern werden Skin Boosters nicht injiziert, um das Volumen zu steigern oder das Gesicht zu formen. Stattdessen sind es sehr dünne Füllkörper der Haut, die oberflächlich in die Haut injiziert werden, um die Haut zu hydrieren und ihre Qualität zu steigern. Prinzipiell sind die Effekte von kürzerer Dauer als bei schwereren, strukturreicheren Weichteil-Füllkörpern.

Bio-Remodelling Injektionen: Als kürzlicher Neuzugang zu den injizierbaren Behandlungen bestehen Bio-Remodelling Injektionen oder Produkte wie Profhilo aus Hyaluronsäure und sind eine Mischung aus Füllkörpern und Skin Boosters. Eine derartige Behandlung umfasst eine Reihe von speziell platzierten Haut Injektionen, die wirken, indem sie das körpereigene Kollagen und Elastin stimulieren und dadurch dem Körper helfen, das Bindegewebe, das mit zunehmendem Alter abgebaut wird, wieder aufzubauen. Der sofort sichtbare Effekt dieser Behandlung ist wie bei Skin Boosters, man hat aber mit dem Volumengewinn durch die Bio-Remodelling Eigenschaften eine zusätzliche längerfristige Wirkung, die normalerweise wenige Monate nach dem Eingriff zu sehen ist.

**Botulinum Toxin wurde über Jahrzehnte sowohl in kosmetischer als auch nicht kosmetischer Medizin verwendet und hat ein sehr gutes Sicherheitsprofil (obwohl sich das in verschiedenen Personen unterscheiden kann).**

Kann man Injektionsmittel rückgängig machen?

Anti-Falten Injektionen können nicht direkt rückgängig gemacht werden, beginnen normalerweise nach ein paar Tagen bis zu zwei Wochen nach der Injektion zu wirken und halten ungefähr vier Monate (dies kann variieren).

Es gibt verschiedene Füllungen, welche nicht rückgängig gemacht werden können. Die meist angewandten Injektionen bestehen aus Hyaluronsäure, welche eine in der Haut natürlich vorkommende Substanz ist und sich nach einer Zeit abbaut. Wenn du mit den Ergebnissen unzufrieden bist oder Komplikationen aufgetreten sind, kann ein Enzym namens Hyaluronidase injiziert werden, um die Behandlung rückgängig zu machen.

Welche Injektionsmittel sind am beliebtesten?

In meiner Praxis, der Cavendish Klinik, sind Anti-Falten Injektionen dicht gefolgt von Bindegewebefüllern am meisten nachgefragt. Mehr und mehr Patienten/-innen fragen nach Bio-Remodellierungen und Skin-Boostern, also habe ein Auge auf diesen Bereich!

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff, können auch Injektionen Nebenwirkungen haben. Ich sage meinen Patienten/-innen immer, dass ich eine Nadel in ihre Haut steche und daher  Schwellungen und kleinflächige Hautblutungen (Blutergüsse) möglich sind.

Wie lange dauert die Regeneration?

Dies kann von keiner Regenerationszeit (wie bei Behandlungen mit Botox) bis zu ein paar Tagen kleinflächiger Hautblutungen variieren, je nachdem welches Mittel in welches Gebiet injiziert wird. Das Gebiet rund um die Lippen ist zum Beispiel reicher an Blutgefäßen und kann deshalb leichter verletzt werden. Blutergüsse sollten nach einer Woche verschwunden sein, jedoch geht dies normalerweise schneller und nach 24 Stunden kann die Stelle, falls nötig, mit Makeup abgedeckt werden.

Worauf du achten solltest wenn du einen Arzt oder eine Ärztin für die Durchführung deiner Behandlung aussuchst

Sind sie professionelle Mediziner, registriert bei und Mitglied einer vertrauenswürdigen Organisation (z.B. Ärztekammer)? – Ärzte/-innen, welcher Mitglied einer medizinischen Organisation sind, werden reglementiert und jährlich überprüft, um eine sichere Behandlung zu garantieren. Als Patient/-in ist es wichtig, dass du von dieser Körperschaft geschützt wirst und somit weniger Risiko ausgesetzt bist.

Kann dein/e Arzt/Ärztin verschreiben? – Die Möglichkeit zu verschreiben bedeutet, dass dir dein/-e Mediziner/-in, im unwahrscheinlichen Falle von Komplikationen, eine Medikation für rückgängig machende Wirkstoffe, Hautinfektionen oder schwere Allergien bzw. Anaphylaxien verschreiben kann.

Erheben sie deine vollständige medizinische Krankengeschichte inklusive Medikamenten und Allergien? – Es ist unglaublich wichtig, sich zu erinnern, dass diese Injektionen keine essentiellen medizinischen Eingriffe sind und einige Risiken mit sich bringen. Es ist die Verantwortung deines Arztes / deiner Ärztin, von einem medizinischen Standpunkt aus zu evaluieren, ob es sicher ist, dich zu behandeln. Es gibt einige Medikamente und Erkrankungen, die dein Risiko einer Komplikation nach einer Injektion erhöhen. Wenn du eine Frau im gebärfähigen Alter bist, sei bitte nicht beleidigt, wenn dich dein Arzt / deine Ärztin fragt, ob du schwanger bist oder gerade stillst (um genau zu sein, solltest du besorgt sein, wenn sie es nicht tun), da wir dich oder dein Kind nicht unnötigem Risiko aussetzen wollen.

Machen sie Vorher- und Nachher-Fotos? – Dies ist der Gold-Standard für kosmetische Medizin und eine Anforderung von Versicherungen. Es bietet dir und deinem Arzt/deiner Ärztin die Möglichkeit, den Fortschritt zu verfolgen und zeigt dir Winkel von dir selbst, welche du sonst nicht sehen könntest, welche aber von der Behandlung betroffen sein werden.

Wie viele Behandlungen haben sie bereits gemacht? – Es ist nicht unangebracht, deinen Arzt/deine Ärztin zu fragen, wie viele Behandlungen er/sie schon durchgeführt haben – du willst ja niemands Versuchskaninchen sein!

Welche Produkte verwendet dein Arzt/deine Ärztin? – Es sind viele gefährliche Produkte auf dem Markt, welche von der EU nicht zugelassen sind, somit ist deren Sicherheit nicht gewährleistet. Achte darauf, dass du fragst, welche Produkte verwendet werden und wieso.

Kann dein Arzt/deine Ärztin mögliche Komplikationen oder ungewollte Ergebnisse behandeln? – Es ist unwahrscheinlich, dass bei deiner Behandlung etwas schiefgeht, jedoch gibt es wie bei jedem medizinischen Eingriff, mögliche Komplikationen. Es ist wichtig, dass dich dein/-e Mediziner/-in vor möglichen Problemen warnt und die nötige Ausbildung hat, um solche Fälle sicher und effizient zu behandeln. Wenn du dir unsicher bist, oder Fragen hast, achte darauf, vor der Behandlung zu fragen.