Für Patienten

4 Gesundheitsmythen denen du nicht glauben solltest

Wir leben umgeben von Informationen und Meinungen – die meisten davon befinden sich im Internet. Ich habe den Überblick darüber verloren, ob jeden Abend ein Glas Wein zu trinken denselben Effekt hat wie zwei Stunden im Fitnessstudio, oder ob man davon umfällt und an einer Herzkrankheit stirbt. Gluten ist der Feind und jetzt ist es Zucker – du isst Milchprodukte? Bist du verrückt?

Gesundheitsmythen im Überfluss. Es wird immer zumindest eine Studie für jede Behauptung geben, aber hier findet ihr wenigstens ein paar Mythen, die wir endgültig auslöschen können. 

1. Wenn man sich rasiert, wachsen die Haare stärker, dünkler und schneller nach

Dieser Mythos erscheint als würden ihn alle Frauen in jungen Jahren hören und ihr Leben lang glauben. Also, Damen (und Herren), entspannt euch – es ist zu 100% falsch.

Die Haarwurzel befinden sich unter der Haut, deshalb hat das Rasieren der Haare absolut keine Auswirkung auf diese Wurzel. Die Haare zu schneiden kann weder die Farbe, die Beschaffenheit noch das Tempo mit dem sie wachsen verändern – was Sinn macht, wenn man darüber nachdenkt.

Für die von euch, die uns immer noch nicht glauben und kopfschüttelnd vor dem Bildschirm sitzen, habt etwas Geduld. Dieser bestimmte Mythos mag entstanden sein, weil Rasierer die Haare am breiten Teil des Schafts abschneiden und diese somit dicker und dunkler erscheinen, wenn sie nachwachsen. 

Das Aussehen deiner Haare kann sich aufgrund vieler verschiedener Gründe ändern, manche davon sind hormonell bedingt, andere genetisch. Das Rasieren ist jedoch kein Grund dafür.

2. Während der Periode kann eine Frau nicht schwanger werden

Das ist jetzt wichtig: eine Frau kann auf jeden Fall schwanger werden, wenn sie Geschlechtsverkehr hat während sie ihre Regelblutung hat. 

Spermien können im weiblichen Körper bis zu sieben Tage und wenn die Frau ihren Eisprung frühzeitig hat kann das zu einer Schwangerschaft führen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, es ist möglich. Verwende auf jeden Fall immer Verhütungsmittel außer du möchtest schwanger werden, in diesem Fall ist eine Schwangerschaft natürlich das gewünschte Ergebnis und Gratulation!

Es mag auf der Hand liegen aber man kann es nicht oft genug sagen, obwohl die Pille, die Spirale, ein Hormonimplantat und jede andere Art von hormoneller Empfängnisverhütung Schwangerschaften vorbeugen – sie schützen nicht vor Geschlechtskrankheiten. Sei vorsichtig! 

3. Mit nassen Haaren in der Kälte stehen macht krank

Versteh uns nicht falsch, mit nassen Haaren in die Eiseskälte hinausgehen ist nicht besonders lustig. Wahrscheinlich ist es nichts, womit du dein Wochenende verbringen würdest. Aber macht es dich krank? Mit einem Wort – nein.

Die sogenannte Verkühlung wird durch Viren ausgelöst, das heißt, wenn du mit triefendem Haar im Schnee stehst, kannst du dir zwar eine Unterkühlung holen, aber deine Körpertemperatur hat nichts mit der Wahrscheinlichkeit eine Verkühlung einzufangen zu tun.

4. Mit den Gelenken knacksen verursacht Arthritis

Obwohl man diesen „Fakt“ schon im Alter von ungefähr 7 Jahren lernt, hat sich gezeigt, dass keine Verbindung zwischen dem äußerst zufriedenstellenden Knacksen der Knöchel und Arthritis besteht. Der orthopädische Chirurg Herr Toby Colegate-Stone erklärt das detaillierter in einem anderen Post, aber eigentlich kommt das knackende Geräusch von platzenden kleinen Gasbläschen in unseren Gelenken.

Die Forschung zeigt wenig bis gar keine Verbindung zwischen dieser Angewohnheit und dem Entstehen von Arthritis. Es gibt eine geringe Möglichkeit, dass es andere negative Effekte haben könnte, jedoch sind noch keine davon bewiesen worden. Also wenn dir das nächste Mal jemand sagt, du sollst aufhören mit deinen Gelenken zu knacken, weil dies schlecht für dich ist, zögere nicht, selbstbewusst diesen Blogeintrag herzuzeigen. Ich bin sicher du wirst ihn gleich nach dem Lesen zu den Lesezeichen hinzufügen.